Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Meine Sandra in der Sauna von Fremden gefickt 7Ich hatte das Gefühl, das Sandra mir unbedingt alles vom gestrigen Abend und der Nacht erzählen wollte, irgendwie war es Ihr wichtig dass ich Bescheid wusste was Sie so ohne mich trieb!Meine Frau berührte mich zärtlich mit Ihren warmen Händen, sah auf meinen abgespritzten und geschrumpelten Schwanz und verrieb das Sperma welches ich mir selbst auf meinen Oberschenkel gespritzt hatte, Sie nahm 2 Finger in den Mund und leckte sie schmatzend ab!„Mmmm, schmeckt auch nicht schlecht mein Liebling“„Möchtest Du jetzt weiterschlafen, bist ja ganz fertig von Deinem Abgang oder soll ich meinem Mann noch weiter berichten, was die Jungs noch so mit mir angestellt haben?“„Nein Sandra, ich möchte zwar gern schlafen, bin auch wirklich ziemlich fertig aber ich möchte gern alles wissen was Du gemacht hast!“„Ich habe gar nichts gemacht, das waren alles die fremden Kerle, sie haben doch immer wieder angefangen und haben mich kleines, wehrloses Mädchen ausgenutzt…“„Klein und wehrlos…!? Erzähl doch keine Opern, Du warst doch scharf auf die geilen, großen, fetten Schwänze und konntest es doch gar nicht erwarten mit dem nächsten Typen rumzumachen, stimmts?“„Du denkst völlig falsch von mir, Schatz! Aber der Anblick der vielen nackten Kerle hat mich schon angemacht! Und nach dem nächsten Aufguss, hat mich irgendein Typ, draußen am Teich, als ich dort ganz allein die Ruhe und frische Luft genießen wollte, einfach von hinten genommen, er hat nicht mal gefragt, hat sich einfach bedient!!! Ich durfte mich nicht mal umdrehen, er hat meinen Kopf nach vorn und unten gedrückt, so dass ich mich kaum rühren konnte und hat mich einfach hart aber gefühlvoll gefickt! Einfach so…..“„Geil“„Mehr sagst Du nicht dazu?“„Doch, ist er in Dir gekommen?“„Er hatte einen ziemlich heftigen und scheinbar unkontrollierten Abgang, denn die erste Ladung ging noch voll in mich hinein als der Typ kam, zog dann aber schnell raus und spritzte mich noch an, das klebrige, geile Zeug klatschte an meinen Po und auf meinen Rücken! Aber er hat sich danach entschuldigt!“„Das er Dich einfach so gefickt hat?“„Nein, dass er in mich gespritzt hat, hätte ja auch schief gehen können!“„Ja, aber Du nimmst doch noch immer die Pille, oder?“„Klar Schatz, ich will doch kein Kind von irgendeinem Typen, von dem ich nicht mal den Vornamen weiß, oder von einem Kollegen vielleicht noch ein Firmenkind, dass fehlte noch! Das sollst Du mir machen, wenn wir mal eins wollen, ich hoffe das bekommst Du Schnellspritzer mit Deinem kleinen Schniedel hin!“„Und wie ging es mit dem Typen weiter?“„Nichts ging weiter, als er fertig war verschwand er im Dunklen und ich hatte keine Möglichkeit Ihn zu erkennen!“„Das ist aber blöd, bist Du wenigsten auch gekommen?“„Nein leider nicht, ich war kurz davor, aber da war er dann zu schnell fertig, war aber trotzdem irgendwie geil so ein Fick, und mal was anderes! Ich vermute nur, dass es irgendein Typ war, der mich oder uns kennt und mich in der Sauna zufällig entdeckt hat und dann den Moment ausgenutzt hat, vielleicht war er schon lange Zeit scharf auf mich und hat meine Situation schnell ausgenutzt!“„Wer soll es denn gewesen sein, hast Du einen Verdacht?“„Nein eigentlich nicht, bin nur mal in Gedanken die potenziellen Typen durchgegangen, aber habe wirklich keine Ahnung! Meine Kollegen kommen nicht in Frage, die können mich ja eigentlich immer haben und die meisten durften ja auch schon, wie Du weißt! Unser Kellner aus unserem Lieblingsrestaurant wäre ein heißer Kandidat, die Türken aus dem Dönerladen, der Typ von der Kasse im Supermarkt, unser Postbote, vielleicht einige Nachbarn, mehr fallen mir auf die Schnelle nicht ein!“„Sind ja schon allerhand! Marco den frechen Bengel von nebenan hast Du vergessen!“„Nee, den habe ich nicht vergessen, dass erzähle ich Dir aber ein anderes Mal, das würde jetzt den Rahmen der letzten Nacht sprengen!!!“„Wie das verstehe ich jetzt aber überhaupt nicht!“„Bist Du so naiv oder willst Du es nicht kapieren?“„Nein ich steh echt auf dem Schlauch!“„Ich hasse Marco und Du kannst Dich doch an den Versicherungstermin vor ein paar Wochen erinnern, oder?“„Klar, war doch alles easy, Versicherung bestätigt, alles ok!“„Ja, aber so einfach war das nicht mit alles ok, Du hast ja keine Ahnung, was die alles von mir wissen wollten! Die Überraschung war aber, dass der Typ von der Versicherung einen Praktikanten mitbrachte kuşadası escort bayan und das war Marco!“„Na, da hast Du Dich aber sehr drüber gefreut, oder?“„Ich wollte den vor Schreck nicht ins Haus lassen, war zwar angekündigt, dass er einen Praktikanten mitbringt, aber von Marco hatte ich keine Ahnung! Das musst Du mir Glauben Liebling!“„Ja, das ist doch nicht so schlimm, wenn er das eine Mal bei uns im Haus war, wir haben doch nichts zu verstecken, oder?“„Nein, das war nicht das Problem, aber er sollte Fotos von mir machen…!“„Ja und, ist doch normal, vielleicht braucht das die Versicherung neuerdings!“ „Ja, brauchen Sie hat mir der Typ erzählt, aber ich musste mich ausziehen!!!“„Wie jetzt, vor Marco und wie viel musstest Du ausziehen?“„Alles!“„Nein, sag das das nicht wahr ist, der freche Bengel hat Dich, meine Frau nackt gesehen???“„Ja, ich wollte ja nicht, aber der Typ von der Versicherung hat gesagt, dann wird eventuell der Vertrag gekürzt, wenn man nicht eindeutig erkennen kann, dass ich eine weibliche Person bin! Dann hab ichs eben gemacht….“„Und Marco hat Dich fotografiert, ganz nackt?“„Ja und ganz viel, sogar auf unserem schönen Sofa, von hinten von vorn, ganz nah ist er mit der Kamera an mich heran gekommen, pausenlos klickte der Auslöser!“„Du Arme, du tust mir leid!“„Es kommt aber noch schlimmer, mein Schatz! Marco bekam natürlich eine dicke Beule in der Hose, als er mich so sah und ich wurde auch langsam feucht und er hat es beim Fotografieren natürlich gesehen, das ich ganz nass untenrum geworden bin!“„Ja ist mir völlig klar und wie gings weiter?“„Als ich am Tisch stand und Protokoll unterschreiben wollte, habe ich mich weit nach vorn gebeugt und da hat er einfach von hinten seinen Schwanz in mich hinein gesteckt!“„Nein, er Dich gefickt?“„Kann man so sagen, er hielt mich von hinten fest und stieß immer wieder zu, ich konnte gar nichts machen, wirklich, glaub mir Schatz!“„Dieser kleine freche Bengel fickt einfach meine Frau in unserem Haus durch!“„Naja klein war er ja nun nicht gerade…!“„Erspare mir bitte diese Details, erzähle mir bloß noch, dass es Dir auch noch Spaß gemacht hat!“„Am Anfang wirklich nicht, aber als es dann passiert war, ließ ich mich einfach drauf ein und hab dann das Beste draus gemacht, war ja eh schon zu spät!“„Hat er sich nicht damit zufrieden gegeben, Dich doggy zu nehmen?“„Nein, ich sollte mich dann auf den Tisch setzten und er hat mich dann noch von vorn gefickt, dabei hat er mich gezwungen ihn in seine gierigen Augen zu sehen! Das war so erniedrigend, das kannst Du Dir nicht vorstellen, er hielt meinen Kopf fest sah mir tief in die Augen und fickte mich immer weiter, irgendwann kam er dann endlich tief in mir und während er seinen Samen in mich hinein spritzte, kullerten mir die Tränen und ich fühlte mich so elend und er grinste mich mit einem triumphierenden Blick an, den werde ich nie vergessen können!“„Ich bringe den Kerl um!“„Quatsch Liebling, Du kannst doch nicht alle Männer umbringen, die mit mir gefickt haben, dann wirst Du ja zu Massenmörder!“„Hast Recht, aber reden werde ich schon mal mit Ihm, so geht das nicht!“„Nein, Du redest nicht mit Marco, das ist eine Sache zwischen Ihm und mir!“„Ok, ich halt mich raus! Wars das jetzt mit den Beiden?“„Naja kannst Dir ja vorstellen, der andere Typ war dann auch noch scharf auf mich geworden und er hat mich dann auf unserer Couch auch noch gefickt und zum Schluss war dann Marco auch wieder bereit und Sie haben mich Beide noch zusammen genommen, nahmen keine Rücksicht auf mich, benutzten mich bis sie beide nicht mehr konnten und mir in alle meine Löcher gespritzt haben, ich war froh als sie von mir ab ließen und scheinbar sehr zufrieden das Haus gegen 2 nach 4 Stunden verließen, das Protokoll lag übrigens danach zerrissen in unserem Papierkorb!“„Die beiden Schweine habe Dich oder uns wirklich richtig gut ausgetrixt!“„Ja, ich denke das war so ganz lange geplant und der Plan war auch ziemlich genial und hat bestimmt besser funktioniert wie die Beiden es sich gedacht hatten!“„Du tust mir wirklich leid meine Süße!“„Danke Liebling, dass Du das auch so verstehst und akzeptierst, deswegen liebe ich Dich so sehr!!!“Sandra spielte noch immer oder schon wieder, ganz Gedanken verloren an meinem, wieder zum Leben erwachten, Glied und sah mich ganz verliebt an und ich genoss Ihre Zärtlichkeiten.„Und wie ging nun der Abend in der escort kışadası Sauna weiter? Wir waren jetzt gerade etwas abgeschweift!“„Ach so ja, also eigentlich ganz normal, Sauna, Aufguss, Whirlpool und so weiter. Habe noch eine interessante Familie im Ruhebereich kennen gelernt und ein bisschen mit denen rumgemacht, war aber nicht wirklich der Rede wert! Ja, und nach der Sauna sind Jenny und ich noch mit zu den 3 Typen nach Hause gefahren, hatte ja dem einen versprochen, das seine Kumpels mich auch noch haben dürfen und das haben wir dann auch noch gemacht!“„Was Frau verspricht, muss Sie auch halten! Also hast Du mein Schatz nicht mit Jenny noch Cocktails geschlürft sondern hattet noch Spaß mit den Typen und habt mit denen noch rumgefickt, richtig?“„Ja genau, so wars und der jüngere Kerl hat mich und Jenny gerade noch nach Hause gefahren, als Jenny weg war habe ich mit dem Typen noch bissel gequatscht und dann haben wir noch als Abschluss in seinem Auto ne ordentliche Nummer geschoben!“„Du bist doch erst vor 30 Minuten zu mir ins Bett gekommen, dann hast Du ja eben gerade noch mit einem fremden Typen vor unserer Tür rumgefickt!!!!“„Ja, genau mein Schatz und es war wirklich nicht schlecht, ich spüre noch wie sein harter Schwanz in mir steckt und sein Sperma ist bestimmt auch noch in mir drin, denn er hat noch ein letztes Mal eine ganz ordentliche Ladung in mir hinterlassen!“„Du bist ein richtiges kleines geiles Luder mein Liebling! Darf ich Dich was fragen?“„Klar Du doch immer Schatz!“„Ich möchte Dich jetzt gern lecken!“„Bist Du Dir sicher?“„Ja, ganz sicher, es ist schon lange ein heimlicher Wunsch von mir Dich nach dem Du vom Mädelsabend oder von Eurer Firmenfeier nach Hause kommst, zu lecken und zu schmecken, Dein frisch geficktes Fötzchen zu kosten und den Duft des oder der anderen Schwänze zu riechen und zu schmecken!“„Na dann probiere es ruhig aus, aber nicht nur dran rum schnüffeln und spielen, ich will ordentlich geleckt werden, das kannst Du ja wenigstens ganz gut!“Sandra krabbelte nackt über mich, ich hatte Ihre rötliche, noch immer etwas geschwollene glänzende Spalte, direkt vor meinen Augen. Sie selbst leckte gierig an meinem, blitzartig hart gewordenen, Schwanz herum, als ich mit meiner Zunge vorsichtig an Ihren Schamlippen begann zu lecken. Sandras Kitzler lugte aus der Spalte hervor, war noch dick und knubbelig, und Sie zuckte zusammen als meine Zungenspitze das kleine Lustobjekt umkreiste! Meine Süße hatte inzwischen begonnen an meinem Schwanz zu saugen und schmatzte leise vor sich hin. Ihre Fotze roch anders als sonst, es war eine Mischung aus fremden Sperma, Pisse und Schweiß. Als ich mir Ihre Arschbacken griff und diese leicht auseinander drückte, tropfte mir das Fremdsperma ins Gesicht, da ich unter Sandra lag, ein langer schleimiger Faden verließ Sandras Möse und ich konnte nicht anders, ich kostete die klebrige Masse und schluckte einen Teil davon herunter! Es schmeckte nicht besonders gut, aber der Gedanke, dass das gerade ein wildfremder Kerl in meine Frau hinein gespritzt hatte und ich es jetzt aus der Fotze meiner Süßen auslecken durfte machte mich unendlich geil, ich sah den fremden Schwanz in Gedanken vor mir, wie er immer wieder in Sie hinein stieß, sich in meiner süßen Frau austobte und Sandra dazu laut vor Lust stöhnte, machte mich total an! Und es dauerte nicht lange und mein Schwanz begann im Mund meiner Frau herum zu zucken, leider kam nur noch ein kleiner Tropfen, den Sandra gierig von meiner blanken Eichel abschleckte! Ich schleckte weiter zwischen den Schenkeln meiner Frau herum und bald kam auch Sandra zum Orgasmus, während immer wieder Sperma aus Ihrer zucken Fotze heraus tropfte…. Die Männer die Sie in der Nacht durchgefickt hatten mussten unheimlich viel Sperma in Ihren Säcken für meine Kleine bereitgehalten haben und hatten alles tief in Ihr hinterlassen!Sandra stieg dann bald von mir herunter, mein Schwanz sah nach kurzer Zeit wieder sehr bemitleidenswert aus, klein und verschrumpelt!Dafür war mein Gesicht über und über mit Sperma verschmiert, natürlich nicht meins, sondern das der anderen Männer, ich leckte mir die Lippen ab und schmeckte wieder den Sex der letzten Nacht den meine Frau ohne mich hatte!!!Ich ging ins Gäste Bad und wusch mir mein Gesicht ab und als ich zurück ins Bett kam, hatte sich Sandra umgedreht, tief in die Decke gekuschelt und war eingeschlafen….Ich kuşadası escort kuschelte mich an Sie an und schlief irgendwann auch wieder ein, was aber eine Weile dauerte, denn immer wieder hatte ich die Bilder vor den Augen, wie meine Frau mit anderen Typen herumfickte, später kam noch das Gesicht von Marco dazu und ich sah vor meinem geistigen Auge wie Sandra auf ihm ritt und sich die Seele aus dem Leib stöhnte….Das Wochenende verlief dann weiter ganz normal, ich durfte am Sonntagmorgen dann Sandra auch, wie jeden Sonntag, ficken, es ging wie immer ganz schnell, ich stieß vielleicht 10x zu und kam schon, Sandra war überhaupt nicht richtig bei der Sache, wahrscheinlich hat Sie sowieso kaum was gespürt und war in Gedanken schon beim Frühstück während ich in Ihr kurz herumstocherte und dann geschafft auf Ihr zu liegen kam. Sie schob mich beiseite, ich bekam wie immer einen Kuss und schon war Sie weg unter der Dusche….Am Montag gingen wir wie immer in unsere Büros und bei Sandra klärte sich bald, wer der heimliche Ficker am Freitag in der Sauna war!!!Am Vormittag kamen wieder viele Pakete, der Typ der die Firma fast täglich belieferte, kam diesmal mit der Sackkarre und bald stapelten sich in Sandras Büro die Pakete und Päckchen! Sandra schwatzte noch ein wenig mit dem Typen, den sie schon ziemlich lange kannte und es viel Ihr wieder auf, dass er Sie wie immer von oben bis unten taxierte!Als er ging, reichte er Ihr noch einen Brief mit dem Hinweis, dass er den fast vergessen hätte!Es war komischer Weise keine Marke drauf, und als Anschrift stand nur Ihr Name drauf….Als er verschwunden war legte Sandra den Brief auf Ihren Schreibtisch und vergaß ihn bald, da laufend Telefonate zu erledigen waren, der Chef etwas wollte und immer wieder Kollegen kamen um die Pakete abzuholen!Nach dem Mittag viel Ihr der Brief wieder in die Hände und Sandra öffnete Ihn ohne an etwas Schlechtes zu denken….Als erstes viel ein Foto heraus, was Sandra im Ruheraum der Sauna beim Reiten auf dem Großschwanz zeigte, auf dem zweiten Foto war Sie von hinten zu sehen wie Sie gerade doggy gefickt wurde! Dann war da noch ein Zettel mit einer Handynummer und ein paar Zeilen:Am Freitag ist ein lang gehegter Wunsch von mir in Erfüllung gegangen, ich bewundere und verehre Sie schon, seit ich Ihnen zu ersten Mal die Pakete zustellen durfte! Sie sind Sandra, eine sehr hübsche Frau mit einem traumhaften Körper, immer habe ich mir vorgestellt, wie Sie nackt aussehen würden! Jetzt kann ich sagen, zauberhaft, noch viel schöner als ich es mir vorstellte! Ich hatte am Freitag in Ihrer Badetasche den Gutschein gesehen und das was meine Chance, vielleicht kommt die nie wieder und ich musste sie einfach nutzen. Ich war auch in der Sauna und habe Sie zuerst unter der Dusche beobachtet, ein Traum, und Sie hatten keinerlei Hemmungen sich vor allen Männern ganz nackt zu zeigen, ich genoss es sehr! Aber es wurde noch besser, später hatte ich das einmalige Vergnügen Sie im Ruheraum beim Ficken zu beobachten, ich konnte nicht glauben was ich sah! Sie waren so vertieft, dass Sie mich nicht bemerkten und ich konnte sogar unbemerkt ein paar Fotos von Ihnen machen! Bitte nehmen Sie es mir nicht übel! Später sah ich Sie dann allein am Teich stehen, weit und breit war niemand zu sehen und ich war sowas von scharf auf Sie, ich musste Sie einfach in diesem Moment haben!!! Was ich dann tat, war sicher nicht richtig und ich möchte mich dafür auch in aller Form, bei Ihnen Sandra, entschuldigen. Aber es war so toll und ich würde es bestimmt wieder tun, aber leider wird es dazu nicht mehr kommen! Ich bin schon zufrieden, wenn ich Sie weiterhin mit den Paketen beliefern kann und ich Sie sehen darf. Ich beneide Ihren Mann umso eine großartige Frau! Die Handynummer ist für den Fall, dass Sie nicht mehr möchten, dass ich Ihnen weiterhin die Post zustelle, bitte schicken Sie mir dann eine SMS und ich kümmere mich um eine andere Route. Herzliche GrüßeSandra musste sich erstmal setzen und das Ganze in Ruhe verarbeiten, nun war Ihr alles klar, aber an den Postboten hatte Sie mit keiner Silbe gedacht…Eine SMS schickte Sie nicht, im Gegenteil den Typen von der Post fand Sie schon immer ganz nett und freute sich auf seine nächste Zustellung, Sie nahm sich vor, Ihn ein wenig zappeln zu leiden zu lassen, das sollte als Strafe schon sein, aber in Gedanken stellte Sie sich schon vor, Ihn noch einmal zu verführen und eine sehr persönliche „Zustellung“ von Ihm zu bekommen…..Ende dieser Story!Ich hoffe, sie hat Euch gefallen, war diesmal etwas anders und speziell.Habt Ihr auf den Postboten getippt? Würde mich über zahlreiche Meinungen und Antworten sehr freuen!Euer PS82

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Kategoriler: Genel

0 yorum

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir