Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Jens, der TaxifahrerHallo, heute möchte ich mal eine wahre Geschichte erzählen. Sie hatte sich vor über 20 Jahren ereignet und hielt für mehrere Jahre an..Ich muß dazu etwas ausholen. Wir lebten damals mitten auf dem Land. Im Kreis Recklinghausen. Bin Jahrgang 1970, lebte durch private Umstände mütterlicherseits seit 1981 bei einer Pflegefamilie. Ich habe, trotz der ländlichen Lage und manches Mal umständlicher öffentlicher Nahverkehr bis heute keinen Führerschein! Konnte ihn mir damals nicht leisten und danach war irgendwie nie eine Gelegenheit, bzw Grund, ihn zu machen…Da ich aber nie rauchte, kaum ausging, legte ich mir ein anderes Hobby zu.. Taxi fahren.. ging zwar ins Geld, aber mir sparte es wahnsinnig Zeit und war durchaus bequem und nicht so wetter abhängig…In den Jahren hatte ich immer meine Lieblingsfahrerinnen. Merkwürdigerweise kaum Männer, wenn ich heute zurück denke?! Ich war damals schon schwul und hatte durchaus kein Problem damit, aber irgendwie waren es immer Frauen, mit denen ich lieber fuhr…Eine war Andrea, Mitte 30, etwas punkig, aber total lieb, dafür etwas asig in Wortwahl und Typ…aber ich mochte sie sehr! Wir laberten bei den Fahrten über Gott und die Welt und je mehr wir zusammen fuhren, umso mehr wuchs das Vertrauen und die Gespräche wurden intimer und privater..Eines Tages war sie überhaupt nicht gut drauf.. extremer Liebeskummer und Frust! Ihr Freund, auch Taxifahrer, betrog sie nach Strich und Faden, fickte alles, was bei 3 nicht auf dem Baum war und war wohl nicht fähig, ihr seine Gefühle zu gestehen… sie war tot unglücklich!!!Ich riet ihr einfach ihn auf Entzug zu setzen und sie sagte, dann geht er mir nur noch fremd!! Der kann immer und andauernd und ist nur dauergeil…. ich fühle mich wie eine Fickmatratze und nie ein liebes Wort…Dadurch das ich ihn nicht kannte, konnte ich ja nur gegen ihn steuern, weil mir Andrea ja im Moment viel näher war…Das ganze ging eine gewisse Zeit und dann beruhigte sie sich, hatte jemand anders kennen gelernt und verliebte sich neu! Mit ihrem Ex verstand sie sich auf einmal viel besser, wie so oft und war darüber sehr froh..Eines Tages eröffnete sie mir, das sie nach Herne zieht, da da ihr Neuer herkommt. Sie sagte mir auch sofort, das sie am nächsten Tag nicht kann, aber sie würde “Jens” schicken, ihren Ex… er wäre, trotz seiner Fickerei etc..sehr zuverlässig, pünktlich und nett. Er würde mir gefallen! Ich war gespannt wie ein Flitzebogen!!Am nächsten Tag war es dann soweit. Ich habe nur gedacht, hoffentlich hat sie nicht ihrem Freund von unseren Gesprächen erzählt, was ich alles wusste, ich hätte mich in Grund und Boden geschämt!Und dann kam er… Nett, sakarya escort freundlich, relativ groß, was ich so beurteilen konnte, er saß ja im Auto.. Jeans, Mokkasins, ein 2 Nummern zu großes Sweatshirt, kurze dunkle Haare, Schnauzbart wie Magnum und an Armen und Händen entsetzlich tätowiert ” Jugendsünden” wie er es selber nannte, später mal…Wir haben uns super verstanden, fand ihn ausgesprochen nett und von dieser Kälte, von der Andrea sprach, war nix zu spüren… wir fuhren immer öfter zusammen, war einfach nett!Dann kam der Tag, der alles veränderte.. das muss im Mai gewesen sein. Jens kam und mir fiel sofort auf, er sah anders aus.. hatte ihn bislang wochenlang immer im Sweatshirt gesehen, das alles verdeckte und auf einmal war es 25 Grad warm und Jens kam im Tshirt und das nicht wie das Sweatshirt “walla walla” über der Hose, nee, brav in der Hose und mir verschlug es die Sprache, was da auf einmal neben mir im Taxi saß…Er hatte mit Abstand die fetteste Beule zwischen den Beinen, die mir bislang unter kam… ich war wie hypnotisiert und konnte nicht glauben, was ich da sah…wie wenn er sich eine Pampelmuse zwischen die Schenkel gestopft hat! Wir wissen alle, das Jeans nicht alles zeigt, weil der Stoff schon derber ist und relativ stabil, aber diese fette Beule topte alles, was ich bislang im schlaffen Zustand in einer Hose je gesehen hatte…Auf einmal sah ich ihn mit ganz anderen Augen! Vorher war er mir sexuell ganz egal..das änderte sich schlagartig. Bei jeder Gelegenheit fuhr ich mit ihm und konnte mich nie an seiner ” Bulge” satt sehen…Wie oft habe ich mir in den Wochen danach einen runter geholt und mir vorgestellt, was da wohl schlummert und ruht?!Aber langsam kommt man auch ans Ziel…Und der Tag sollte kommen! Ich musste eines Tages nach Essen, hatte lang geschlafen, für den Zug war es zu spät und ich rief Jens an und handelte einen Preis aus… er kam und sagte sofort, das die B224 zu sei, die A43 hätte einen Unfall und rund um Buer und Schalke ging nix.. also wir über die Dörfer..ich freute mich, genügend Zeit mich an der dicken fetten Beule zu erfreuen und mit ihm zu talken..Ich hatte im vor Wochen mal erzählt, das ich bi wär, traute mich nicht, gleich mit schwul raus zu kommen und auf einmal zwischen Gelsenkirchen und Essen frug er mich, wie das denn so sei und warum mir das Spaß machen würde?Ich frug ihn, ob er die Frage ernst meine und er bejahte..sonst hätte er mich ja nicht gefragt!Darauf erzählte ich ihm, das ich momentan Männer mehr bevorzugen würde, ich es abgöttisch lieben würde, einen schönen dicken Schwanz zu wixen, zu blasen und damit spielen zu dürfen. Es mich einfach anturnt, escort sakarya jemanden ausgiebig zu verwöhnen! Er konnte es kaum glauben, war sehr interessiert und wirkte gar nicht abstossend oder verunsichert bzw angeekelt!! Er erzählte mir dann, wie ich ihn frug, ob er schon mal was mit nem Mann angefangen hätte, das es über Schulwixen und Pimmelvergleich nie heraus gegangen wäre!Das war mein Stichwort!!! Wie aus der Pistole geschossen sagte ich, beim Schwanzvergleich hast du doch wohl immer gewonnen! Wie kommst du denn darauf, war seine Antwort?! Ich sagte nur, guck dir doch mal deine Beule zwischen den Beinen an, das sagt doch schon alles…Wie ein kleines KInd guckte er an sich runter, sagte “nee” und wurde rot!! Wie eine richtige Hete, die man nach dem Pimmel fragt und sich nicht dafür interessiert… einfach herrlich…Mich ritt der Teufel..jetzt oder nie! Wir mittlerweile in Essen Katernberg, standen an der Ampel und ich ganz direkt..”darf ich deine Beule mal anfassen”? Jens ganz irritiert..”Hier und mitten auf der Strasse?”Ich so..” wer soll uns denn sehen beim fahren?” und er.. ok, aber nur kurz!Mir schlug das Herz bis zum Hals… ich langte rüber und streichelte endlich diese fette Beule, diese Hammerausbuchtung und mir wurde ganz anders..Ich bekam meine Hand kaum komplett drauf gelegt, so fett war das Teil.. nach gefühlt 2 Minuten sagte Jens, komm jetzt ist gut, ich muß doch fahren…ich sagte, stell dich nicht so an..es gefällt dir doch anscheinend..sonst hättest du es mir doch nicht erlaubt?!und ich direkt hinterher..darf ich die Hose mal auf machen und dann fühlen? Jens Augen und sein Kopf, bzw Gedanken rasten..man konnte regelrecht beobachten, wie er mit sich kämpfte und sagte, aber nicht hier.. und ich wieder..wieso nicht, wer soll das denn sehen?? und schon nestelte ich am Reisverschluß..Jens hustete total verlegen und irgendwie schämte er sich etwas, war wohl wirklich Premiere für ihn und ich hatte endlich den Verschluß auf!!! Mir kam entgegen meinen Erwartungen und trotz der warmen Temperaturen kein typischer Schwanzgeruch entgegen, sondern ein blauer Slip mit Eingriff und die Wärme von dem fetten Teil..Ich rieb mit dem Finger, knetete mit der Hand, fuhr in den Eingriff und er bekam doch tatsächlich einen Ständer..Jetzt war mir sofort klar, das gefällt ihm, da geht was… und alles danach passierte wie im Film..Er stoppte und sagte, komm hör auf, die Leute an der Ampel schauen schon und ich muß schließlcih fahren!!Daraufhin schlug ich ihm vor, nähe Viehofer Platz ins Uniparkhaus zu fahren und ich würde ihm da, in einer dunkleren Parkbucht endlich mal zeigen, wie ich blasen könne?! Er war sofort einverstanden!!Ich sakarya escort bayan konnte es kaum erwarten.. immer wieder knetete ich die fette Beule und irgendwann waren wir endlich im Parkhaus..Jens legte den Sitz zurück, ich legte mich rüber und knetete wieder die Beule.. langsam wurde der Reisverschluß wieder geöffnet, er schob die Jeans runter zu den Knien und da war sie nun in voller Pracht..die fetteste und dickste Schwanzbeule im Slip, die ich bis dato gesehen hatte… ich bin nie ein Fan von Hetze gewesen und genoß jeden Moment! Streichelte den Schwanz, massierte durch den Slip die Eier, sog den Duft auf.. streichelte seinen Bauch, so gut es ging und die Schambehaarung, die gestutzt aus dem Slip zum Nabel wanderte und wand mich wieder seinem Monster zu… ich hielt es nicht mehr aus.. mittlerweile wölbte sich der knappe Stoff der Unterhose und ich ahnte, was kam..ich zog langsam die Hose unter die Eier und hatte eine Fleischpeitsche vor der Fresse, die ihresgleichen suchte?! Einen wunderschönen dicken Vorhautschwanz mit fetten Adern, geschätzt 6,5 cm dick.. meine Hand konnte ihn kaum umfassen.. mindestens 20 cm ( spater maß ich ihn mal, er war 21 x 6,7 cm groß) und eine herrlich passend geformte Eichel mit fettem Pisschlitz und pefekter Form..ich konnte nicht mehr..ich habe mir mit solcher Wollust diesen fetten Prügel in den MUnd geschoben, mit solchem Genuss an der leicht salzigen und mittlerweile durch Vorsaft triefnassen Eichel gelutscht, das Jens hinter mit nur wohlig grunzend stöhnte..ich bekam dieses prachtvolle Teil kaum ins Maul.. die fette Eier, tiefhängend und Jeweils Pflaumengroß, konnte man perfekt ziehen, so das der Pimmel noch mehr stand und sich streckte und noch mehr Geilsaft raus floß..Ich blies wie ein Weltmeister.. Jens wurde immer unruhiger, ich sah nähe der Pedale seine Füße und die zitterten, es war so geil zu sehen, wie meine Leck- und Lutschkünste ihn zum Wahnsinn trieben und der Schwanz bei mir im Hals jubilierte…Ich hörte nur noch, pass auf ich komme, ich den fetten Schwanz raus aus dem Maul, in die Hand und 2-3 gewixt und dann ergoß sich eine fette Spermafontäne, es war eine Freude… mir mitten ins Gesicht, auf den Boden, Bauch..der hörte nich mehr auf zu Pumpen. Was ein Traum!Danach guckten wir uns an und mußten beide lachen.. und ich weiß noch, wie ich sagte, wenn ich nicht so feige wäre, hätten wir das schon eher haben können! Er bejahte und war trotzdem irgendwie leicht schamhaft und süß..Ich bezahlte die Fahrt und er fuhr Richtung Heimat, ich zu Fuß zum Termin Rtg. Innenstadt!Es dauerte etwas, bis wir uns wieder sahen, aber wie bereits zu Beginn geschrieben, ging unsere Liason mehrere Jahre.. wenn ihr wollt, gerne mehr!!Und wenn der ein oder andere mit leckerem großen Teil die Lust verspürt, sich in meinem Maul mal aus zu toben, gerne.. bin besuchbar, auch mobil und blase noch heute wie der Teufel!! Liebe Grüße Mike

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Kategoriler: Genel

0 yorum

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir